Zum Inhalt Zum Menü
  • 2. Präsidentschaftsdebatte - 9.10.
  • 2016
  • 3. Präsidentschaftsdebatte - 19.10.
  • Arizona, Utah
  • Brexit
  • California, Montana, New Jersey, New Mexico, South Dakota
  • Connecticut, Delaware, Pennsylvania, Rhode Island
  • debat
  • Des Moines
  • DNC
  • Election Day
  • Erste Präsidentschaftsdebatte - 26.9.
  • Florida, Illinois, Missouri
  • Hawaii caucus (R)
  • Houston
  • Independence Day
  • Indiana
  • Iowa
  • Iowa Caucus
  • Kentucky, Oregon
  • Labor Day
  • Louisianna
  • Manchester
  • Maryland, Washington DC, Wisconsin
  • Memorial Day
  • Michigan
  • Milwaukee
  • Mississippi
  • Mississippi, Ohio, Michigan, Hawaii caucus (R)
  • Nebraska, West Virginia
  • New Hampshire
  • New Hampshire Primary
  • Ohio
  • Philadelphia
  • RNC
  • State of the Union
  • Super Tuesday
  • Texas Debatte
  • Tod Anthonin Scalia
  • VP Debatte - 4.10.
  • Wisconsin
  • Democrats
  • Charleston, South Carolina
  • Democratic Convention
  • Des Moines, Iowa
  • Jefferson Jackson Dinner
  • Manchester, New Hampshire
  • Miami, Florida
  • Milwaukee, Wisconsin (D)
  • MoveOn.org Debate
  • Neue New Hampshire Debate 4.2.2016
  • Nevada Caucus (20.2.)
  • Puerto Rico (D)
  • South Carolina (D) 27.2.
  • All Democratic Candidates
  • Bernie Sanders
    Feel The Bern
  • Hillary Clinton
    I'm ready!
  • Lawrence Lessig
  • Lincoln Chafee
  • Martin O'Malley
  • Republicans
  • Des Moines Debate
  • Houston, Texas Debatte
  • Las Vegas Debate
  • Milwaukee, Wisconsin
  • Nevada Caucus (R) 23.2.
  • New Hampshire Debate
  • Puerto Rico
  • Republican Convention
  • South Carolina (20.2.)
  • South Carolina Debate
  • All Republican Candidates
  • Ben Carson
  • Carly Fiorina
  • Donald Trump
    TRUMP!
  • Jeb Bush
  • John Kasich
  • Marco Rubio
  • Ted Cruz
    To God goes the glory
08. Oct. 2015
-285
08. Nov. 2016
Pick of The Week: Gerrymandering

Pick of The Week: Gerrymandering

Wir schreiben das Jahr 1812. Der Gouverneur von Massachusetts, Elbridge Gerry, lässt die Wahlbezirke des State Senate neu ziehen. Einer der Bezirke nördlich von Boston schlängelt sich wie ein Salamander um einige Vororte herum, statt vorhandene Countygrenzen zur Orientierung zu nehmen, um seine Demokratisch-Republikanische Partei zu bevorzugen.

Eine Karikatur in der Boston Gazette später und ein Begriff für jenes Phänomen ist geboren, das die politische Landschaft der USA mehr prägt als irgendetwas sonst. Der von der Verfassung verlangte zehnjährliche Zensus führt auch zu einer Neuzeichnung der Wahlbezirke. Die Schwierigkeit: Die Verfassung regelt zwar das Endprodukt (eine Abgeordnete darf nicht mehr als – im Originaltext – 30,000 Menschen vertreten), allerdings nicht den Prozess dorthin. Und so suchen sich alle zehn Jahre PolitikerInnen ihre WählerInnen aus und ziehen die Wahlbezirke zu ihrem eigenen Machterhalt.

Wie das geht, erklärt Robert Reich in 30 Sekunden:

Eines der anschaulichsten Beispiele ist Austin, Texas. Anders als sein Heimatbundesstaat ist Austin eine liberale Hochburg. Dell, Facebook und Google sind die größten Arbeitgeber, es ist eine Stadt voller Musik und Punks. Es wäre groß genug, um von einem Kongressabgeordneten vertreten zu werden, der wohl Demokrat wäre. Stattdessen wird es von fünf Kongressabgeordneten vertreten. Samantha Bee, take it away: eine

 

Gerrymandering wird oft als Ursprung der Polarisierung in den Vereinigten Staaten genannt: Einerseits, weil Menschen in einem Land mit so hoher Mobilität und so einem direkten Einfluss von VertreterInnen auf lokale Politik (etwa Lehrpläne) sich eher Nachbarschaften aussuchen die eher ihrer politischen Einstellung entsprechen. Zweitens, weil in weniger umkämpften Bezirken in den Vorwahlen eher ideologisch stringente KandidatInnen gewinnen, als jene denen Wählbarkeit unter Unabhängigen zugesprochen wird.

Die Washington Post hat sich in einer Analyse vor einigen Monaten angesehen, wie Redistricting aussähe, würde man es nicht der Politik sondern einem Algorithmus überlassen- leider ohne den Schritt zu gehen tatsächlich zu analysieren, ob es Auswirkungen auf die Zusammensetzung des Repräsentantenhaus hätte.

Pick of The Week: Washington Post – This is Actually What America Would Look Like without Gerrymandering 

0